Grusswort

Bild: betweenthelines – stock.adobe.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Klimawandel schreitet immer schneller voran und die deutschen Kohlendioxidemissionen sind seit 2008 nicht mehr gesunken, sodass zur Erreichung der Klimaziele für 2030 und zur Kompensation des Kernenergieausstiegs die Zubauraten von Photovoltaik und Windenergie auf mindestens 10 GW pro Jahr angehoben werden müssen. Zusätzlich haben wir uns in den letzten Jahren vom technischen Optimum einer gleich großen installierten Leistung von Photovoltaik und Windenergie zunehmend entfernt. Aktuell fehlen 15 GW Photovoltaik für eine ausgeglichene Stromerzeugung zwischen Tag und Nacht sowie zwischen Sommer und Winter. Auch diese Installation muss zusätzlich nachgeholt werden.

Auf dem PV-Symposium 2019 werden wir mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Forschungsinstituten diskutieren, wie wir als Branche diesen Zubau an Photovoltaik-Leistung umsetzen können und wie sich die Systemtechnik zur Kopplung von PV, Wind und Energiespeichern weiterentwickeln muss. Dazu werden viele namhafte Experten aktuelle Entwicklungen, technische Lösungen und zukünftige Herausforderungen vorstellen. Das Kloster Banz bietet hierzu die beste Atmosphäre für Diskussionen mit den Fachleuten verschiedenster Disziplinen.

Ich würde mich freuen, Sie zu den Diskussionen begrüßen zu dürfen.

Bruno Burger
Fachlicher Leiter
Fraunhofer ISE, Freiburg