Grußwort des Fachlichen Leiters

Sehr geehrte Damen und Herren,
große Veränderungen finden auf dem Energiemarkt statt. Zeitweilig übernehmen die regenerativen Energien den Großteil der Energieversorgung in Deutschland. Der Photovoltaikstrom ist kostengünstiger als alle anderen Stromquellen geworden. Die politischen Rahmenbedingungen für den Photovoltaikmarkt hinken jedoch in Bezug auf den notwendigen Zubau und die notwendigen regulatorischen Maßnahmen noch hinterher. Von vielen Seiten gibt es bereits positive Initiativen, wie z.B. die PV-Pflicht für Neubauten, große PV Anlagen mit EEG-freien Marktmodellen oder die Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU, in der „Abgaben und Umlagen“ für PV-Anlagen bis 30 kWp verboten werden. Auf dem Symposium wollen wir diskutieren, wie die bestehenden regulatorischen und technischen Hürden abgebaut und vor allem die großen Chancen künftig genutzt werden können, um den PV-Ausbau zu beschleunigen.

Das 36. PV-Symposium fällt also in eine spannende Zeit, in der hoffentlich die COVID-19 Krise überwunden ist und vorrausichtlich große Umwälzungen im Strommarkt im vollen Gange sind.

Wir werden Sie in gewohnter Kloster-Atmosphäre über die politischen Veränderungen, neue Marktmodelle sowie über neue technische Lösungen, Analysen und Herausforderungen informieren. Es wird ausreichend Zeit zum persönlichen Austausch und zur Diskussion mit Experten geben.

Ich lade Sie herzlich zum 36. Symposium für Photovoltaische Energieerzeugung in das Kloster Banz nach Bad Staffelstein ein.
Bleiben Sie gesund und gestalten Sie die Energiewende mit,


Dr. Marc Köntges
Institut für Solarenergieforschung Hameln
Fachlicher Leiter